Sommerschuhe richtig einlagern

20171012_Sommerschuhe-richtig-einlagern

Langsam werden die Tage kürzer, die Luft kälter und das Wetter nasser – Zeit, die Winterschuhe auszupacken! Stiefel und Boots aus Tex-Materialien mit dicker Profilsohle und warmem Innenfutter sind jetzt genau das Richtige. Doch bevor wir uns vollends auf den Herbst und Winter einstellen, sollten wir unsere Sommerschuhe nicht vernachlässigen. Die brauchen nämlich noch ein bisschen Aufmerksamkeit und Pflege bis sie, bereit für die nächste Saison, in den Winterschlaf gehen können. Die richtige Pflege vor der Einlagerung ist hier nämlich genauso wichtig wie die Einlagerung selbst, damit uns die luftigen Lieblingsschuhe im kommenden Frühling und Sommer weiterhin im besten Zustand begleiten können. Investieren Sie jetzt etwas Zeit in die Schuhpflege, dann sind Ihre Schuhe direkt einsatzbereit sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen.

Erst die Pflege…
Zunächst gilt es, die Schuhe auf eventuelle Schäden zu überprüfen. Haben uns die treuen Sandalen, Sandaletten & Co. doch über die letzten Monate bei all unseren Unternehmungen begleitet: Sie sind mit uns am Strand gewesen, haben Stadtbummel mitgemacht und uns auf Ausflügen unterstützt; da kann ein Absatz schon mal abgelaufen oder die Schnürsenkel verschlissen sein. Bei derartigen normalen Verschleißspuren ist es sinnvoll, jetzt den Schuster aufzusuchen und die Schuhe in Reparatur zu geben. So sind Ihre Schuhe auf jeden Fall einsatzbereit, wenn die Temperaturen wieder steigen. Sollten die Schäden so schwer sein, dass auch der Schuster nicht mehr helfen kann, sortieren Sie den Schuh aus.

Nach der Behebung der Schäden kommt die Reinigung der Schuhe. Hierbei sind das Material und die Machart des Schuhs zu beachten. Häufig lässt sich Schmutz schon mit etwas Wasser entfernen. Spezielle Schuhreiniger und Wildlederbürsten kommen bei hartnäckigeren Flecken zum Einsatz. Allerdings sollten diese nur sparsam gebraucht werden um das Material zu schonen. Auch die Schuhsohlen wollen gereinigt werden, werden aber oft vernachlässigt. Erde, die sich im Profil der Sohle festgesetzt hat, sollte man vor der Reinigung trocknen lassen, dann lässt sie sich ganz einfach abbürsten. Kleine Steinchen können mithilfe eines Zahnstochers oder einer Pinzette aus den Zwischenräumen entfernt werden. Je nach Machart wird nun etwas Ledersohlenöl (bei rahmengenähten Schuhen) oder Schuhcreme (bei geklebten Sohlen) aufgetragen.

Nun steht die Pflege an. Schuhcreme in der passenden Farbe bringt Glattleder wieder zum Strahlen. Velours- und Nubukleder bekommen mit den entsprechenden Pflegemitteln ihre Farbe zurück. Für empfindlichere Leder empfiehlt sich eine spezielle Soft-Pflege. Eine Auswahl unserer Pflegemittel finden Sie hier.

…dann die Lagerung
Sind die Schuhe gereinigt und gepflegt, geht es jetzt an die richtige Lagerung. Die ist für eine lange Lebensdauer der Schuhe ebenso entscheidend wie die Pflege. Zunächst ist darauf zu achten, dass die Schuhe vor der Einlagerung komplett trocken sind. Tragen sie von der Reinigung noch Feuchtigkeit in sich, lassen Sie sie erst durchtrocknen – aber bitte nicht direkt vor oder auf der Heizung. Die warme Heizungsluft birgt die Gefahr, das Material auszutrocknen und spröde zu machen. Daher sind die Schuhe den Winter über möglichst kühl und trocken zu lagern, auch um Schimmel zu vermeiden. Luftdurchlässige Kartons, Baumwollsäckchen oder einfach der Schuhschrank eignen sich zur Aufbewahrung am besten. Keinesfalls sollten Sie die Schuhe in Plastikbeutel stecken, da sich darin Schimmel bilden kann. Geschlossene Schuhe wie Bootsschuhe oder Trotteurs bleiben durch Schuhspanner in Form. Knicke und Falten im Stiefelschaft verhindern Sie mit Schaftformern.

Mit diesen Tipps machen Sie Ihre Sommerschuhe winterfit und schaffen die optimalen Bedingungen, damit sie in der nächsten Saison wieder wie neu sind und Sie auf Ihren Sommerunternehmungen begleiten können.