• Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte sofort per E-Mail einen 5 € Gutschein!

Ja, ich will!

20180122_Ja-ich-will

Na, wo sind die glücklichen Bräute von 2018? Bestimmt stecken Sie schon Hals über Kopf in den Vorbereitungen für den großen Tag. Die Location, das Essen, der Wein; alles soll natürlich stimmen, um die Hochzeitsfeier wunderschön und unvergesslich zu machen. Ist dies alles geplant und gebucht, rückt der Tag des Ja-Wortes immer näher und so beginnt die Suche nach dem perfekten Kleid. Die Auswahl ist hierbei riesengroß. Ob klassisch romantisch mit Spitze und Tüllrock, elegant und modern im Meerjungfrauen-Schnitt oder ganz schlicht in weiß ohne aufwendige Verzierungen – für jede Braut gibt es das passende Brautkleid. Was nun noch fehlt, sind die richtigen Accessoires. Etwas Blaues, etwas Altes, etwas Neues und etwas Geliehenes sind die vier Dinge, die eine Braut einem aus England stammenden Brauch nach bei sich tragen sollte. In den Schuh legt man einen Glückspfennig. Der soll Wohlstand in der Ehe versprechen. Aber wie sehen die Brautschuhe überhaupt am besten aus?

Brautschuhtrends 2018
Eine gute Nachricht für alle Verfechterinnen von Komfort bei der Fußbekleidung: der Trend geht zu flachen Brautschuhen ohne oder mit minimalem Absatz! Selbstverständlich kann und konnte die Braut schon immer selbst über die Absatzhöhe ihres Schuhwerks bestimmen; freuen tun wir uns trotzdem, denn viele Schuhdesigner präsentieren nun ihre wunderschönen Brautschuh-Kreationen auch als Ballerinas, Slipper und Sandalen. Einige Frauen entscheiden sich auch für einen Kompromiss und wechseln im Laufe des Abends die Schuhe, um es beim Tanzen bequemer zu haben. Üblicherweise sind Brautschuhe, passend zum traditionellen Kleid, weiß, so wie dieses klassische Modell. Aber auch Schuhe in Metallic-Tönen, in Gold oder in Silber können das Hochzeitsoutfit komplettieren. Ebenfalls beliebt ist das eigenhändige Gestalten der Brautschuhe. Dabei werden aus schlichten Ballerinas oder Sneakern wahre Kunstwerke mit einer ganz persönlichen Note. Mit Schnürsenkeln aus Satin oder Chiffon, Glitzersteinen oder aufgenähter Spitze können Sie Ihre Brautschuhe so verzieren, wie es Ihnen gefällt. Ein netter Gag für Fotos sind auch beschriftete Schuhsohlen. Ein weiterer Vorteil der selbst-verzierten Schuhe: die kreative Detailarbeit hat auf viele eine entspannende Wirkung – genau das Richtige, um dem Vorbereitungsstress entgegenzuwirken.

Braut, Trauzeugin, Brautjungfer
Nicht nur Bräute, auch Trauzeuginnen und Brautjungfern stehen nun vor der Aufgabe, sich für den großen Tag der Freundin einzukleiden. In manchen Fällen sucht die Braut einheitliche Kleider für ihre Brautjungfern aus, sodass nun nur noch die Entscheidung für die passenden Schuhe und die Accessoires ansteht. Oft sind die Kleider der Brautjungfern dem Farbthema der Hochzeit angepasst und in hellen Tönen gehalten. Besonders beliebt sind sanfte Pudertöne, strahlendes Blau oder auch kräftiges Magenta. Um gerade bei kurzen Kleidern die Beine zu betonen, sind Pumps in Nude ideal. Der Absatz und das leichte Plateau unterstützen einen aufrechten Stand und die gedeckte Farbe verlängert optisch das Bein. Für eine Sommerhochzeit mit warmem Wetter eigenen sich auch filigrane Sandalen, beispielsweise von Alma en Pena, zum leichten Kleid. Ähnlich wie die Bräute greifen also auch die anderen Damen immer öfter zu flachen Schuhmodellen. Die sehen nicht nur schön aus; sie sind auch perfekt geeignet um sämtliche Spiele, das traditionelle Brautstrauß-Werfen und abendliche Tanzeinlagen mitzumachen. Bei uns im SALAMANDER Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an flachen und hochhackigen Schuhen für diesen besonderen Tag.