• Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte sofort per E-Mail einen 5 € Gutschein!

Der gute Vorsatz

20180105_Der-gute-Vorsatz

Frohes Neues Jahr! Und, nehmen Sie gute Vorsätze mit in 2018? Sich mehr Zeit für die Familie nehmen, häufiger raus an die frische Luft gehen oder einfach öfter lachen? All dies sind einfache aber effektive Wege, um das neue Jahr besonders schön zu gestalten. Passend zum Jahreswechsel nimmt sich der eine oder andere gerne vor, nach den besinnlichen und gemütlichen Weihnachtstagen wieder aktiver zu werden und sich mit frischer Energie auch sportlichen Herausforderungen zu stellen. Vielleicht möchten Sie eine neue Sportart ausprobieren, nach einer längeren Pause wieder einsteigen oder anfangen, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen? Ist der Wille Anfang Januar noch so groß, nimmt die anfängliche Motivation bei vielen in den folgenden Wochen immer mehr ab. Wie also schafft man es, das ganze Jahr über motiviert zu bleiben? Wir haben ein paar Tipps.

Das ganze Jahr über motiviert
Die Begeisterung für das straffe Trainingsprogramm beizubehalten kann mitunter ganz schön schwierig sein, besonders, wenn nach den Feiertagen der Alltag weitergeht. Das Allerwichtigste ist: nur was Spaß macht, hat Bestand. Wer nicht gerne läuft, wird sich nur schwerlich dazu aufraffen können, nach der Arbeit noch die vorgenommenen zehn Kilometer Strecke zu machen. Finden Sie den Sport, der Ihnen am meisten Freude bereitet – egal ob Yoga, Zumba, Hanteltraining oder Schwimmen – und die Motivation ist automatisch höher. Auch Abwechslung im Trainingsplan erhält die Lust am Sport aufrecht. Statt jedes Mal die gleichen Übungen auszuführen, wechseln Sie doch lieber zwischen verschiedenen Übungen oder Sportarten. Wie bei fast allem gilt auch hier: mit Musik geht alles leichter. Stellen Sie sich eine individuelle Playlist mit Ihren Lieblingstiteln zusammen, die Sie beim Sport hören (Geheimtipp: Filmsoundtracks beim Laufen lassen Sie die Umgebung ganz neu wahrnehmen). Wird das geplante Tagesziel einmal nicht erreicht, ist das kein Grund, frustriert zu sein. Zehn Minuten Bewegung sind immer noch besser als nichts! Für den Extraschub an Motivation hilft es, sich kleine, erreichbare Teilziele zu stecken und sich nach Erreichen des Ziels zu belohnen.

Erfolge feiern – alleine oder gemeinsam
Wird der eigene Wille schon mal etwas knapp, kann ein Trainingspartner über das ein oder andere Motivationsloch hinweghelfen. Verabredet man sich zum Sport, ist man weniger geneigt dazu, doch auf der Couch sitzen zu bleiben. Freunde oder Sportvereine, mit denen man feste Termine zum Trainieren festlegt, machen es leichter, sich an den eigenen Trainingsplan zu halten. Wer lieber alleine sportelt und trotzdem einen Motivationsschub gebrauchen kann, sollte den positiven Effekt von Sozialen Medien nicht verachten. Sportselfies knipsen, Erfolge teilen und sich online mit anderen austauschen spornt an und hilft nebenbei auch dabei, einen Überblick über die eigenen Fortschritte zu bekommen. Um den Aufwand (und die Möglichkeit für Ausreden) möglichst gering zu halten, werden die Sportklamotten am besten schon am Tag zuvor rausgelegt oder direkt mit der Arbeitstasche eingepackt, damit Sie gleich auf dem Heimweg einen Abstecher ins Fitnessstudio machen können.
Zu guter Letzt sollte eines immer im Vordergrund stehen: Sport soll Spaß machen! Statt die Bewegung als ein lästiges Übel oder Mittel zum Zweck zu sehen, genießen Sie die Zeit, die Sie sich für sich selbst nehmen. Der Körper schüttet beim Sport Endorphine, also Glückshormone, aus, sodass wir uns im Anschluss besser und ausgeglichener fühlen und mehr Energie für alle anderen Herausforderungen des Lebens haben. Also Sportschuhe an und los!