• Newsletter abonnieren und sofort einen 5€ Gutschein erhalten

Winterschuhe richtig einlagern

20170420_Winterschuhe-richtig-einlagern

Die ersten Sonnenstrahlen locken auch die sommerlichen Schuhe aus dem Schuhschrank hervor, die Winterstiefel möchten wir nicht mehr anziehen, sondern unseren Füßen endlich wieder Freiheit und frische Luft bieten. Auch wenn sich der Sommer hierzulande immer recht viel Zeit lässt, bis er dann endlich so richtig hier aufschlägt, sind die ersten Vorboten doch schon zu erkennen.

Zeit also, die Winterstiefel, Lammfell-Boots und Matschwetter-Schuhe ordentlich einzulagern.

Aber an was sollte man hier denken, auf was achten, sodass die kuscheligen Winterschuhe auch in der nächsten Saison noch einen Bärendienst erweisen können?

1. Säubern und Putzen
Ganz gleich, um was für einen Winterschuh es sich handelt, den ihr einlagern möchtet - in erster Linie muss er richtig gesäubert werden und das geht am besten mit einer Bürste. Grober Schmutz, Dreck und Staub müssen entfernt werden, und auch die Sohle dürft ihr dabei nicht außer Acht lassen. Sollten sich kleine Steinchen im Profil festgesetzt haben, könnt ihr diese entfernen, hartnäckiger Schmutz an der Sohle kann mit Wasser und einer milden Seifenlauge weggewaschen werden.

2. Tiefenreinigung
Wenn der grobe Schmutz entfernt wurde, zeigt sich erst, was der Winterschuh in der kalten Jahreszeit so alles aushalten musste. Vor allem das im Übermaß gestreute Salz macht Winterschuhen, vor allem jenen aus Leder, echt zu schaffen. Das Material zieht Schmutz und Verkrustungen förmlich an und saugt es regelrecht auf, sodass man sich hier zeitnah darum kümmern muss.

Glatt-, Kunstleder- und Textilschuhe lassen sich mit ein wenig Wasser und Reiniger entfernen, im Zweifel eben auch mit spezieller Lederseife oder anderen Schuhreinigern. Ganz wichtig ist nun, dass die gesäuberten Winterschuhe ausreichend und durchgängig bei Zimmertemperatur trocknen und das keinesfalls in der Nähe einer Heizung oder anderen Wärmequelle. Diese übermäßige Wärme kann nämlich im schlimmsten Fall zu Rissen und Schäden am sensiblen Leder führen.

3. Pflege
Als Abschluss der richtigen Pflege für eure Winterschuhe geht es eben darum: die Pflege! Eine hochwertige Schuhcreme spendet dem Leder Nährstoffe und zieht tief ein, wenn sie mit einem weichen Tuch sanft einmassiert wird. Wenn die Schuhcreme komplett ins Obermaterial eingezogen ist, kann der Schuh mit einer weichen Bürste behandelt werden, was für einen seidigen Schimmer sorgt. Am besten wird jetzt noch eine dünne Wachsschicht aufgetragen, sodass die Oberfläche geschützt und der nun gepflegte Grund des Materials konserviert wird.

Wildlederschuhe verdienen nach einer sanften Reinigung unbedingt eine richtige Imprägnierung, sodass das feine Material auch weiterhin widrigen Witterungsverhältnissen trotzen kann. Bei Synthetikschuhen solltet ihr auf fetthaltige Pflegeprodukte verzichten, da das Material diese nicht aufnehmen kann und dann nicht mit coolem Look, sondern mit einem unschönen Fettfilm glänzt.

4. Einlagern
Hochwertige Schuhe verdienen hochwertige Schuhspanner - jene aus Holz nehmen Feuchtigkeit auf, sodass über den Sommer kein Schimmel aufkommen kann. Der Stiefelschaft kommt faltenfrei über die warme Jahreszeit, wenn er mit Schaftspannern fixiert und in Form gehalten wird. Die beste Wahl für die Einlagerung sind Schuhkartons oder Stoffbeutel, auf jeden Fall solltet ihr darauf achten, dass die Lagerungsbox nicht aus Kunststoff besteht, da Lederschuhe einfach atmen müssen.

Und jetzt: Lasst uns die wärmeren Tage gebührend empfangen!